Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Letzte Tunneldecke wurde betoniert

Landesrat Anton Lang (r.) und Stadtrat Mario Eustacchio halfen bei der Gleichenfeier tatkräftig mit. © Land Steiermark
Landesrat Anton Lang (r.) und Stadtrat Mario Eustacchio halfen bei der Gleichenfeier tatkräftig mit.Landesrat Anton Lang (r.) und Stadtrat Mario Eustacchio halfen bei der Gleichenfeier tatkräftig mit.
© Land Steiermark
 
Was beim Hausbau der Dachbalken, ist beim Tunnelbau in offener Bauweise die letzte Decke, - die "Dachgleiche", die heute bei der Südgürtel-Unterflurtrasse fertiggestellt wird. Noch vor einem Jahr hat sich ein langer, tiefer Graben durch Graz-Liebenau geschlängelt, in dem nunmehr der Südgürtel-Tunnel eingebettet liegt. Der neue Verkehrslandesrat Anton Lang überzeugte sich auf der größten Baustelle des Landes Steiermark von den Baufortschritten und zeigte sich beeindruckt: „Ich kenne die lange Vorgeschichte und die Diskussionen um den Ausbau des Südgürtels, umso erstaunlicher finde ich jetzt, was hier in nur zweieinhalb Jahren Bauzeit geleistet wurde. Der Bau dieser Unterflurtrasse ist eine wesentliche Investition in die Infrastruktur und ein enormer beschäftigungspolitischer Impuls. Der Bau schließt eine Lücke in der wichtigen Ost-West-Verbindung von Graz und ist von Relevanz für den gesamten südsteirischen Raum."
Mit der Fertigstellung des Südgürtels Mitte 2017 werden rund 25.500 Fahrzeuge täglich den Südgürtel frequentieren. So zeigte sich auch der Grazer Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio von den Baumaßnahmen überzeugt: „Schon mehrmals konnte ich mich bei dieser Baustelle vom zügigen Baufortschritt überzeugen. Allein, wenn man bedenkt, an wie vielen Baustellen vom Rathaus bis Liebenau ich vorbeigekommen bin, so ist klar, das Verkehrsaufkommen in den nächsten Jahren wird steigen und neben Investitionen in den Öffentlichen Verkehr ist der Ausbau der Straße unerlässlich. Mit dem Südgürtel-Ausbau steht eine leistungsfähige Verbindung zur Verfügung."
Neben der kreuzungsfreien Ost-West Verbindung bringt der Lückenschluss des Südgürtels - mit dem Herzstück, dem 1.442 Meter langen, vierspurigen Tunnelbauwerk - nicht nur eine Verbesserung für den Durchzugsverkehr sondern auch eine starke Entlastung für die BewohnerInnen des Murfeldes. Zudem wird entlang der Engelsdorfer Straße ein "Grünes Band", in dessen Mittelpunkt ein 18.000 m² großer Trassenpark steht, errichtet.
"Seit Baubeginn 2014 bis Anfang 2016 sind hier 500.000 m3 Material ausgehoben worden, ein Teil davon wurde direkt vor Ort zu Beton verarbeitet. Das ist Recycling im ganz großen Stil, unzählige LKW-Fahrten werden damit täglich eingespart und die Qualität des erzeugten Betons könnte kaum besser sein. Eine Riesenbaustelle direkt in dichtem Siedlungsgebiet ist für uns als Auftraggeber, die beauftragte ARGE sowie selbstverständlich auch für die ansässige Wohnbevölkerung täglich eine Herausforderung", erklärt Landesbaudirektor Andreas Tropper.
Die aufgetürmten Stein- und Erdhügel schrumpfen seit einigen Wochen und der Tunnel verschwindet zusehends unter der Erde. Gut zwei Drittel des Bauwerkes sind bereits wieder zugeschüttet und auch der Grundwasserspiegel nähert sich wieder dem Normalstand.
„Zwischen der Stanglmühlstraße und entlang des Betriebsgebäudes, das für die Tunnelsicherheit von Relevanz ist, wird bereits wieder mit dem Straßenbau begonnen und Wurzelschutzmatten für die Begrünung eingebracht; ebenso haben die Landschaftsgestaltungen für den großzügigen neuen Grünraum Fahrt aufgenommen", erklärte der Projektleiter der Stadt Graz, Thomas Fischer.
Reinhard Hinrichs, Projektkoordinator des Landes Steiermark ergänzte: „Im Tunnel selbst werden mehr als 120 km Kabel verlegt, eine Photovoltaikanlage auf dem Betriebsgebäude wird Strom für die Beleuchtung liefern. Derzeit befindet sich das Projekt Südgürtel im 30. Baumonat."

Der Südgürtel im Überblick
Zwischen Puntigamerbrücke und Liebenauer Gürtel entsteht bis Mitte 2017 eine zwei Kilometer lange, vierspurige Verbindungsstraße, die großteils als Unterflurtrasse geführt wird. Die Trassenführung folgt über weite Strecken dem Verlauf der Engelsdorfer Straße. Nach Abschluss der Bauarbeiten entsteht zwischen der Engelsdorfer Straße/Stanglmühlstraße und der Liebenauer Hauptstraße ein großer Park. Mehr als 22.000 Fahrzeuge frequentieren täglich die neuralgischen Verkehrspunkte in Liebenau. Besonders die beiden Flaschenhälse bei der Puntigamer Brücke und bei der Einmündung des Liebenauer Gürtels in die Liebenauer Hauptstraße sind täglich staubelastet. Diese Verkehrsüberlastung zieht eine Fülle von unangenehmen Folgen nach sich: Neben den volkswirtschaftlichen Schäden durch Zeitverlust ergeben sich negative Auswirkungen auf die Umwelt sowie Beeinträchtigungen der Lebensqualität der Anrainerinnen und Anrainer.

Information & Dialog
Ein technisch anspruchsvolles Projekt wie der Südgürtel, gebaut in einem dicht verbauten Gebiet, bedarf auch einer aktiven Kommunikation. Dazu bekennen sich die beiden Projektpartner Land Steiermark und Stadt Graz. Das Zentrum der projektbegleitenden Kommunikation ist die Infobox. Für alle Interessierten steht die Projektleitung zweimal wöchentlich (Montag von 15 - 17 Uhr und Freitag von 10 bis 12 Uhr) für individuelle Fragen und Anliegen zur Verfügung. Auch abseits der Infobox wurden begleitend zu allen Bauphasen alle AnrainerInnen, PendlerInnen, Schulen und Kindergärten, Polizei sowie Autofahrerorganisationen, etc. rechtzeitig informiert. Allen Interessierten steht auch ein Infotelefon (0676/8666 0500) zur Verfügung.

Zahlen, Daten, Fakten - der Südgürtel in Zahlen
Länge: 2000 Meter
Davon unterirdisch als Tunnel: 1442 Meter
Breite: 26 Meter (bis max. 40 Meter)
Tiefe: 8 - 10 Meter
Baubeginn Unterflurtrasse: 2014

Vorbereitende Bauarbeiten: April 2012 bis Ende 2013
Geplante Fertigstellung: Sommer 2017
Baugesamtkosten: ca. 120 Millionen Euro
Finanzierungskosten:ca. 23 Millionen Euro
Grundstücksablösen:ca. 25 Millionen Euro
Prognostizierte Fahrzeuge/Tag: 25.500
Aushub:500.000 m3
Beton:> 100.000 m3
Stahl:10.000 t

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons